WordPress bietet von Haus aus eine Funktion, die gerade für seinen ursprünglichen Zweck als Blog-Software sehr nützlich ist: eine Artikel-Vorschau-Funktion. Mit Hilfe des sogenannten more-Tags kann man in Beiträgen eine Stelle bestimmen, an der ein Artikel abbrechen und ein Link erscheinen soll, mit dem man zum Rest des Artikels kommt. Hierdurch spart man eine Menge Platz und kann mehrere Artikel übersichtlich untereinander präsentieren. In diesem Beitrag möchte ich Euch zeigen, wie man den more-Tag einsetzt und wie man ihn verändern kann.

Wenn Ihr den more-Tag in einem Beitrag verwenden wollt, könnt Ihr diesen an einer beliebigen Stelle in eurem Beitragstext einfügen. Klickt dazu auf die Stelle, die Ihr Euch ausgesucht habt, sodass der Cursor dort blinkt, und klickt dann auf  das in der rechten Spalte dargestellte Symbol in der Werkzeugleiste:

Euer Beitrag wird nun an dieser Stelle abbrechen. Als Hinweis darauf, dass hier nicht der vollständige Beitrag zu sehen ist, erscheint standardmäßig der Text (more …) oder (Weiterlesen …).

Den more-Tag im Beitrag verändern

Wenn Ihr den automatisch generierten Text durch einen eigenen Text ersetzen wollt, könnt Ihr dies in der Editoransicht Eures Artikels tun. In diese Ansicht kommt Ihr mit einem Klick auf den Reiter Text am oberen rechten Rand des Textfelds. Der more-Tag steht dort als

<!--more-->

An dieser Stelle könnt Ihr hinter das Wort einen eigenen Text schreiben:

<!--more Warte, da kommt noch mehr!-->
Den more-Tag im Template verändern

In jedem WordPress-Loop befindet sich ein PHP-Befehl, der die Beitragsinhalte ausgibt. Es handelt sich dabei um den Befehl

<?php the_content(); ?>

Ihr findet diesen Befehl zum Beispiel üblicherweise in der Datei index.php. Ihr könnt in diesem Befehl einen allgemeingültigen Text für den more-Tag definieren, indem Ihr euren Text mit Anführungszeichen in die Klammern nach content schreibt:

<?php the_content("Willst du weiterlesen?"); ?>

Weiterhin gibt es auch die Möglichkeit, den Titel des Artikels in den more-Tag aufzunehmen:

<?php the_content("Es geht noch weiter bei " . the_title('', '', false)); ?>

Wenn Ihr keinen Text, sondern lieber bestimmte Zeichen wie beispielsweise   »»»   in den more-Tag setzen wollt, sieht der the_content-Befehl so aus:

<?php the_content("&raquo;&raquo; " . the_title('', '', false)); ?>>
Formatierungsprobleme mit dem more-Tag

Manchmal kommt es zu Problemen mit der Formatierung, wenn man den more-Tag versehentlich in andere Formatierungsbefehle einbindet. Diese Befehle gelten dann für den Rest des Artikels. Wenn Ihr im Textmodus nachschaut und etwa Folgendes findet, ist der ganze Text ab dem more-Tag fett hervorgehoben.

<strong>Hier ist noch Text. <!--more--></strong>

Vermeiden könnt Ihr diese Formatierungsprobleme einfach, indem Ihr den more-Tag außerhalb der HTML-Befehle platziert. Etwa so:

<strong>Hier ist noch Text.</strong><!--more-->

Auf der deutschen Support-Website von WordPress findet Ihr noch mehr Informationen zum more-Tag und auch ein Video, in dem gezeigt wird, wie man den more-Tag einsetzt.
Die Änderungen am more-Tag im Editormodus gelten nur für den jeweiligen Beitrag. Die Methode eignet sich daher besonders dann, wenn man dies nur bei einzelnen Beiträgen oder in jedem Beitrag anders machen möchte. Wollt Ihr aber den more-Tag allgemein verändern, so könnt Ihr dies in den Template-Dateien tun.

Verhindern, dass die Seite nach unten scrollt

Der more-Tag ist so voreingestellt, dass die Artikel-Seite an die Stelle scrollt, an der im Text der more-Tag steht. Wenn Ihr dies verhindern wollt, müsst Ihr einen sogenannten Anker deaktivieren. Dazu müsst Ihr einige Code-Zeilen in Eure funktions.php einfügen.

function remove_more_link_scroll( $link ) {
$link = preg_replace( '|#more-[0-9]+|', '', $link );
return $link;
}
add_filter( 'the_content_more_link', 'remove_more_link_scroll' );

Noch mehr und ausführlichere Informationen dazu findet Ihr im WordPress-Codex.

Ihr hoffe, Ihr habt nun einen Überblick gewonnen, wie der more-Tag wirkt und wie man ihn verändern kann. Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten, ihn zu manipulieren. Hier kommt es ganz auf Eure Kreativität an.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Erfolg beim Spielen mit dem more-Tag!

Signatur